top of page
  • AutorenbildBenjamin Lang

Erste Bodenbearbeitung: Von der Wiese zur Gründüngungsfläche


Wir haben die formidable Ausgangslage, dass wir bereits vor dem ersten Gartenjahr die Fläche bewirtschaften können. Diese Möglichkeit wollen wir nutzen und eine Gründüngung einsäen. Im August hat Beni die zukünftige Gemüsefläche gemäht. Anschliessend wird das getrocknete Mähgut händisch von der Fläche gerecht.




Um die Wiese umzubrechen fragen wir unseren Nachbar Töbu und seinen kräftigen John Deere. In mehreren Arbeitsschritten wird der Boden für die Aussaat der

Gründüngung vorbereitet. Dies geschieht so sorgfältig wie möglich. Ende August können wir die Gründüngung von Hand einsäen und mit einer kleinen Walze andrücken.





Drei Monate später steht die diverse Gründüngung in voller Pracht und gibt einen ersten Eindruck, wo sich die Gemüsebeete im kommenden Jahr aufreihen werden. Die Gründüngung wird über Winter so stehengelassen respektive sie friert bei Frost ab. Dank der Durchwurzelung sowie der Abdeckung des Bodens kann Erosion vorgebeugt und das Bodenleben ernährt werden.


50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

SAUERKRAUT!

Comments


bottom of page